Archiv für Oktober 2012

Shamsia Hassani, Afghanistan

Shamsia Hassani studierte an der Universität Kabul Kunst. Bei einem Graffiti-Workshop des britischen Künstlers Chu entdeckte sie Ende 2010 ihre Begeisterung für Graffiti.

Frauen in leuchtend blauen Burkas spielen eine zentrale Rolle in ihren Bildern. Nicht die Burka sei – wie im Westen wahrgenommen – das größte Problem der Afghaninnen, sagt sie, sondern fehlende Bildung. Die Burka bedeute zwar oft Unterdrückung, manchmal aber auch Freiheit. Im Schutz der Burka könnten sich Frauen heute ihren Platz in der Gesellschaft erkämpfen (mehr *hier* oder *hier* ).


„Wasser kann in einen ausgetrockneten Fluss zurückfließen, doch was ist mit all den Fischen, die gestorben sind?“

Sie ist nicht die einzige Frau in Afghanistan mit einer Spraydose in der Hand: Zu der Crew Talalo in Mazar-e Sharif , Afghanistans viertgrößter Stadt, gehören Männer und Frauen.

Shamsia Hassani (und ihre Bilder) auf Facebook

Video über Shamsia Hassani: Who is the graffiti artist?

Migration und Frauenrechte in Westafrika

Mit Yayi Bayam Diouf (Dakar) und Adjovi Boconvi (Dortmund)

Empowerment-Strategien westafrikanischer Frauen in der Diaspora und im Herkunftsland

Tausende Menschen sterben jedes Jahr bei dem Versuch, auf dem Bootsweg von Afrika nach Europa zu gelangen. Über 70.000 Menschen aus West- und Nordafrika sind allein in den letzten Jahren an der Küste der Kanarischen Inseln und Spaniens gestrandet. Als Yayi Bayam Dioufs 27-jähriger Sohn 2006 mit rund 80 Menschen in einem Boot zwischen der Küste Westafrikas und den Kanarischen Inseln starb, fasste sie einen Entschluss im Senegal die Organisation COFLEC zu gründen – einen Zusammenschluss aus Frauen, der sich sich um zurückgelassene Familien so genannter Boatpeople kümmert und sich für konkrete Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen und besonders der Frauen in Westafrika einsetzt.

Yayi Bayam Diouf ist auf Rundreise der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW. Adjovi Boconvi ist antirassistische Aktivistin und hat 2011 an der Karawane für Bewegungsfreiheit von Bamako nach Dakar teilgenommen.
*mehr*

24.10.2012 | 19:30 Uhr | Bochum | Bahnhof Langendreer | Studio 108